Was gibt es Neues ?

Erfahre hier Neues aus der Welt von CAD und Konstruktion.

Das Entwicklerteam der ISD Software und Systeme GmbH hat auch in die neuen Versionen von HiCAD und HELiOS 2018 viel Zeit und Engagement gesteckt, um eine ausgereifte und stabile CAD- und PDM/PLM-L√∂sung zu bieten. In enger Abstimmung zwischen technischer Leitung, Produktmanagement und Entwicklung waren es vor allem Anregungen und W√ľnsche aus dem Anwenderkreis, die in das Release eingebracht wurden. Daraus ist eine Softwareversion entstanden, die vor allem die Konstruktionsprozesse vereinfacht und enorm beschleunigt.

HiCAD 2018 ‚Äď Ein erster Ausblick auf die n√§chste CAD-Version.

Neben der Modernisierung vieler Funktionen sind f√ľr HiCAD 2018 und die beiden folgenden Service Packs wieder zahlreiche Neu- und Weiterentwicklungen geplant. Dazu geh√∂rt bspw. der neue Positionierungsmodus, der ‚Äď anders als bisher ‚Äď die Positionierungseinstellungen nicht global, sondern konstruktionsweise speichert. Unterschiedliche, branchenspezifische Konfigurationen lassen sich dabei als Favoriten definieren/verwenden. An die Stelle der in der bisherigen Positionierung fest vorgegebenen Teilegruppen treten nun frei konfigurierbare Teilegruppen, deren Elemente sich mit Hilfe von Teilefiltern zusammenstellen lassen.

Die bisherige Funktion Explosionsdarstellung ist durch eine neue Funktion ersetzt worden mit der sich Baugruppen "zerlegt" darstellen lassen. Dabei basiert die Zerlegung aktuell auf Verschiebungen der Bauteile. F√ľr die kommenden Service Packs sind weitere Transformationen, wie z.B. Drehungen geplant.

Dar√ľber hinaus erm√∂glicht HiCAD 2018 die Generierung von Lochplatten gem√§√ü DIN 4185-2 und DIN 24041, d.h. die Generierung von Platten (Blechen, Tafeln etc.) mit gleichartigen √Ėffnungen (L√∂chern) in regelm√§√üigen Anordnungen, die z.B. durch Stanzen bzw. Perforieren und Bohren hergestellt werden. Unterst√ľtzt werden Rund-, Quadrat- und Langlochungen sowie Sonderlochungen. Die Anordnung der Lochungen kann in geraden, versetzten und diagonal versetzten Reihen sowie frei versetzt erfolgen.

Weitere Neuheiten der Softwaregeneration HiCAD 2018 sind die Gewindedarstellung in schattierten Ansichten, die Unterst√ľtzung von Fr√§skantzonen im Blechbereich, die Unterscheidung von Innen- und /Au√üenkonturen bei der Abwicklung, die zus√§tzliche Designvariante f√ľr Rahmenecken sowie die dynamische Verlaufs√§nderung von Rohrleitungen und noch vieles mehr. Im Bereich der Elementverlegung steht zus√§tzlich zur Funktion Elementverlegung, die Kassetten auf Fl√§chen einer Skizze verlegt, die Funktion Unterkonstruktion zur Verf√ľgung, die Profile auf den Kanten einer Skizze verlegt.

HELiOS 2018 Effizientes Produktdatenmanagement.

HELiOS sorgt auch 2018 mit zahlreichen anwenderorientierten Neu- und Weiterentwicklungen f√ľr ein einfaches und effizientes Produktdatenmanagement. Schwerpunkte der Softwareentwicklung sind neben dem neuen HELiOS-Arbeitsbereich f√ľr die Office-Kopplungen auch die Bearbeitung von Attributen bei zusammengefassten Positionen. Dabei werden jetzt unterschiedliche Attributbelegungen von zusammengefassten Positionen in der Ergebnisliste f√ľr die verwendeten Positionen entsprechend gekennzeichnet. Sind die Attributbelegungen identisch kann der Anwender diese direkt und f√ľr alle zusammengefassten Positionen in der Ergebnisliste editieren. Auch der Bereich der Multi-CAD-Kopplungen √ľberzeugt wieder mit vielen Neu- und Weiterentwicklungen. Dazu geh√∂ren unter anderem der stark verbesserte Dialog zur √úbernahme kompletter Baugruppen in Inventor, die einfache Anlage neuer Projekte sowie die Artikelverkn√ľpfung direkt aus der Multi-CAD Integration in SOLIDWORKS und Inventor.

√úber die ISD Group:

Die ISD Group ist einer der f√ľhrenden Anbieter innovativer und hochintegrierter CAD- und PDM-L√∂sungen. Die Produkte HiCAD, HELiOS und HELiCON stehen f√ľr leistungsstarke Funktionen, innovative Tools zur Automatisierung und einzigartige Flexibilit√§t f√ľr den Anwender. HiCAD ist ein modernes 2D/3D-CAD-System mit spezialisierten Branchenl√∂sungen f√ľr den Maschinen-, Anlagen-, Stahl- und Metallbau sowie f√ľr die Blechbearbeitung. Die PDM-L√∂sung HELiOS ist der zentrale Wissensspeicher zur Erfassung, Verwaltung und Verteilung von Dokumenten und Informationen. HELiCON schlie√ülich erm√∂glicht die einfache Erstellung individueller Produktkonfiguratoren. Mit 40 Jahren Erfahrung im Engineering-Umfeld ist die ISD Group ein kompetenter und zuverl√§ssiger Partner, von der Produktentwicklung √ľber die Beratung bis hin zum After-Sales-Service.

Quelle: Olivera Herzing | ISD Group

Den Einstieg finden
Oft ist der Einstieg in ein neues Themengebiet schwer. Eigenst√§ndige Recherchen oder Versuche nehmen viel Zeit in Anspruch. Besonders der Bereich 3D-Druck oder additive Fertigung ist einer st√§ndigen Wandlung unterzogen. Hier einen schnellen Einstieg in Eigenregie zu finden ist m√ľhselig.

Additive Fertigungsverfahren gegen√ľbergestellt

Um den Einstieg in die additive Fertigung zu erleichtern, hat CAD Schroer f√ľr seine Kunden einen eint√§gigen Workshop zusammengestellt. Im Laufe eines Tages bekommen die Teilnehmer einen schnellen √úberblick √ľber alle relevanten Fertigungsverfahren und die neuen Anforderungen an die Konstruktion. Der weltweit t√§tige Anbieter von Engineering- und Industrie 4.0-L√∂sungen beleuchtet in diesem Workshop auch die Vor- und Nachteile eines jeden Verfahrens. Dieses bildet eine optimale Entscheidungsbasis, in wieweit sich additive Fertigungsverfahren f√ľr das eigene Unternehmen eignen w√ľrden.

Die Auswirkungen auf die Konstruktion

Der 3D-Druck bedeutet auch eine Umstellung f√ľr die Konstruktion. Neue Geometrien werden m√∂glich. Doch uneingeschr√§nkt ist die neue konstruktive Freiheit nicht. Die Vorteile von Materialeinsparung und Teilereduktion m√ľssen betrachtet und analysiert werden. Auch diese Thematik wird in dem eint√§gigen Workshop f√ľr additive Fertigung behandelt. Den Teilnehmern wird live vorgef√ľhrt, wie ein Bauteil f√ľr den 3D-Druck konstruiert werden muss. CAD Schroer geht dabei auf die entscheidenden Faktoren direkt ein.

Ein Tag trennt Sie vom Erfolg

Der Workshop "Additive Fertigung" von CAD Schroer bietet eine optimale Basis f√ľr den Einstieg in den 3D-Druck. Er versorgt die Konstrukteure mit Grundlagenwissen √ľber die verschiedenen Verfahren und Konstruktionsmethoden. Die Entscheidung, ob die additive Fertigung eines Bauteils vorteilhaft ist, wird durch den Workshop erleichtert.

Der eintägige Workshop vermittelt Konstrukteuren die Grundkenntnisse der veränderten Anforderungen an die Konstruktion und welche neuen Freiheiten sie mit den additiven Fertigungsverfahren erhalten.

√úber CAD Schroer:

CAD Schroer ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Engineering-L√∂sungen. Seit √ľber 30 Jahren betreut CAD Schroer Kunden aus den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobil- und Zulieferindustrie sowie die √∂ffentlichen Versorgungsunternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft. Mit mehreren Au√üenstellen und Tochterunternehmen in Europa und in den USA pr√§sentiert sich das Unternehmen heute st√§rker und zeitgem√§√üer denn je.

Die Produktpalette von CAD Schroer umfasst L√∂sungen aus dem Bereich Konstruktion, Anlagenbau, Fabrikplanung und Datenmanagement. Unternehmen in 39 L√§ndern vertrauen auf MEDUSA¬ģ, MPDS‚ĄĘ, STHENO/PRO¬ģ, M4 ISO und M4 P&ID FX, um sich effizient und flexibel in einer integrierten Konstruktionsumgebung zwischen allen Phasen der Produkt- oder Anlagenentwicklung zu bewegen. Dar√ľber hinaus werden Kunden durch Serviceleistungen wie Consulting, Schulung, Wartung und technischen Support bei der Erreichung ihrer Ziele unterst√ľtzt. Dies und eine individuelle Kundenpflege sorgen f√ľr h√∂here Wettbewerbsf√§higkeit, geringere Kosten und f√ľr bessere Qualit√§t.

CAD Schroer ist zus√§tzlich ein autorisierter PTC-Partner in den Bereichen Entwicklung, Schulung, Service und Vertrieb. Durch seine kompetenten und erfahrenen Mitarbeiter bietet der Software-Entwickler einen hohen Mehrwert f√ľr die komplette Bandbreite an L√∂sungen und Dienstleistungen im PTC-Produktumfeld.

Quelle: CAD Schroer

Den Konstruktionsprozess wissensbasiert optimieren

Eine zentrale Fragestellung des vom Bundesministerium f√ľr Wirtschaft und Energie (BMWi) gef√∂rderten Projektes lautet: Wie kann der Konstrukteur bei seinen t√§glichen Aufgaben und den dazugeh√∂rigen Berechnungen unterst√ľtzt werden? Ziel des Forschungsprojektes ist es daher, im Arbeitsumfeld des Konstrukteurs stets das f√ľr die Erf√ľllung der jeweiligen Konstruktion erforderliche technische und auslegungsspezifische Wissen verf√ľgbar zu machen. Das Wissen wird dabei durch eine cloud-basierte und in die Konstruktionsumgebung integrierte L√∂sung bereitgestellt

Integration zwischen Mensch und Maschine

Das Forschungsprojekt realisiert vor dem Hintergrund der Initiative Industrie 4.0, eine Integration von Expertensystemen und schafft die notwendige Basis f√ľr die Unterst√ľtzung des Anwenders bei seinen t√§glichen Aufgaben. Die Aktivit√§ten im Projekt tragen dazu bei, dass der Mensch in der gesamten Wertsch√∂pfungskette Informationen in der richtigen Form und zur richtigen Zeit von der Maschine erh√§lt.

Entwicklung cloud-basierter Lösungen

F√ľr die im Projekt festgelegten Rahmenbedingungen haben sich die cloud-nativen Technologien regelrecht aufgedr√§ngt. Diese sorgen daf√ľr, dass Unternehmen sehr viel schneller auf aktuelle Entwicklungen reagieren k√∂nnen und somit wettbewerbsf√§hig bleiben. Agilit√§t, die schnellere Bereitstellung von Services und die Skalierbarkeit sind Schlagw√∂rter, die mit cloud-nativen Apps verkn√ľpft werden. Damit ist es CAD Schroer m√∂glich, das Wissen tats√§chlich zu jeder Zeit und an jedem Ort bereitzustellen.

Microservices: Ein Erfolgskonzept

F√ľr die Entwicklung der einzelnen Softwarekomponenten haben sich die Partner dazu entschlossen, das Konzept der Microservices auf die neue L√∂sung anzuwenden. Microservices sind dabei als kleine Service-Programme zu verstehen, die einzelne Aufgaben √ľbernehmen. Die Kommunikation zwischen diesen kleinen Programmen findet √ľber standardisierte Schnittstellen statt. Dadurch konnten im Projekt einzelne Softwarebausteine unabh√§ngig entwickelt, getestet und implementiert werden. Durch die schrittweise Vorgehensweise konnte auch die entstandene L√∂sung immer weiter wachsen. CAD Schroer und seine Forschungspartner sind damit dem Ziel, erforderliches Wissen f√ľr den Konstrukteur verf√ľgbar zu machen, wieder ein St√ľck n√§her ger√ľckt.

Mehr √ľber die CAD Schroer Forschungsprojekte:

http://www.cad-schroer.de/unternehmen/forschung

√úber CAD Schroer:

CAD Schroer ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Engineering-L√∂sungen. Seit √ľber 30 Jahren betreut CAD Schroer Kunden aus den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobil- und Zulieferindustrie sowie die √∂ffentlichen Versorgungsunternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft. Mit mehreren Au√üenstellen und Tochterunternehmen in Europa und in den USA pr√§sentiert sich das Unternehmen heute st√§rker und zeitgem√§√üer denn je.

Die Produktpalette von CAD Schroer umfasst L√∂sungen aus dem Bereich Konstruktion, Anlagenbau, Fabrikplanung und Datenmanagement. Unternehmen in 39 L√§ndern vertrauen auf MEDUSA¬ģ, MPDS‚ĄĘ, STHENO/PRO¬ģ, M4 ISO und M4 P&ID FX, um sich effizient und flexibel in einer integrierten Konstruktionsumgebung zwischen allen Phasen der Produkt- oder Anlagenentwicklung zu bewegen. Dar√ľber hinaus werden Kunden durch Serviceleistungen wie Consulting, Schulung, Wartung und technischen Support bei der Erreichung ihrer Ziele unterst√ľtzt. Dies und eine individuelle Kundenpflege sorgen f√ľr h√∂here Wettbewerbsf√§higkeit, geringere Kosten und f√ľr bessere Qualit√§t.

CAD Schroer ist zus√§tzlich ein autorisierter PTC-Partner in den Bereichen Entwicklung, Schulung, Service und Vertrieb. Durch seine kompetenten und erfahrenen Mitarbeiter bietet der Software-Entwickler einen hohen Mehrwert f√ľr die komplette Bandbreite an L√∂sungen und Dienstleistungen im PTC-Produktumfeld.

Quelle: CAD Schroer

Unternehmen aus ganz NRW informierten sich zu den Themen Augmented Reality, Virtual Reality und 3D Druck.

Impulse durch spannende Vorträge

Neue Industrie 4.0 Technologien erobern den Markt. Virtual Reality, Augmented Reality und neue additive Fertigungsverfahren sind nur der Anfang. Doch f√ľr die Industrie ist immer noch schwer zu entscheiden, welche neuen Technologien tats√§chlich relevant sind. Um Unternehmen einen Impuls f√ľr den Start in neue Industrie 4.0 Projekte zu geben, veranstaltete CAD Schroer am 29. November 2017 einen Industrie 4.0 Impulsnachmittag. In spannenden Vortr√§gen und Vorf√ľhrungen bekamen die Teilnehmer eine Einf√ľhrung in die neuen Technologien und konnten diese direkt live erleben. Zu den Teilnehmern z√§hlten viele mittelst√§ndische und gro√üe Unternehmen, genauso wie √∂ffentliche Einrichtungen und Studenten.

Neue Technologien industrienah erlebt

CAD Schroer ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Engineering-L√∂sungen. Seit √ľber 30 Jahren betreut CAD Schroer Kunden aus den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobil- und Zulieferindustrie sowie die √∂ffentlichen Versorgungsunternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft. Mit mehreren Au√üenstellen und Tochterunternehmen in Europa und in den USA pr√§sentiert sich das Unternehmen heute st√§rker und zeitgem√§√üer denn je.

"Unser Ziel bei dieser Impulsveranstaltung war es, den Teilnehmern aus der Industrie und Forschung zu zeigen, welche L√∂sungen bereits heute Realit√§t sind und wie man diese mit sehr √ľberschaubaren Kosten realisieren kann", so Michael Schroer, Gesch√§ftsf√ľhrer der CAD Schroer GmbH. "Der hohe Andrang auf die Veranstaltung und das sehr positive Feedback unserer Besucher best√§tigt unsere Vorgehensweise, weswegen wir unsere Position als Industrie 4.0 Impulsgeber in der Zukunft noch weiter st√§rken wollen."

√úber CAD Schroer:

CAD Schroer ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Engineering-L√∂sungen. Seit √ľber 30 Jahren betreut CAD Schroer Kunden aus den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobil- und Zulieferindustrie sowie die √∂ffentlichen Versorgungsunternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft. Mit mehreren Au√üenstellen und Tochterunternehmen in Europa und in den USA pr√§sentiert sich das Unternehmen heute st√§rker und zeitgem√§√üer denn je.

Die Produktpalette von CAD Schroer umfasst L√∂sungen aus dem Bereich Konstruktion, Anlagenbau, Fabrikplanung und Datenmanagement. Unternehmen in 39 L√§ndern vertrauen auf MEDUSA¬ģ, MPDS‚ĄĘ, STHENO/PRO¬ģ, M4 ISO und M4 P&ID FX, um sich effizient und flexibel in einer integrierten Konstruktionsumgebung zwischen allen Phasen der Produkt- oder Anlagenentwicklung zu bewegen. Dar√ľber hinaus werden Kunden durch Serviceleistungen wie Consulting, Schulung, Wartung und technischen Support bei der Erreichung ihrer Ziele unterst√ľtzt. Dies und eine individuelle Kundenpflege sorgen f√ľr h√∂here Wettbewerbsf√§higkeit, geringere Kosten und f√ľr bessere Qualit√§t.

CAD Schroer ist zus√§tzlich ein autorisierter PTC-Partner in den Bereichen Entwicklung, Schulung, Service und Vertrieb. Durch seine kompetenten und erfahrenen Mitarbeiter bietet der Software-Entwickler einen hohen Mehrwert f√ľr die komplette Bandbreite an L√∂sungen und Dienstleistungen im PTC-Produktumfeld.

Quelle: CAD Schroer

Professionelle R&I-Software

Die neue Version 2.3 der Rohrleitungsisometrie-Software M4 ISO Isometrics for PTC Creo¬ģ Piping erleichtert die Isometrie-Erzeugung und verbessert deren Darstellung.

Rohrleitungsisometrien f√ľr Creo Piping

M4 ISO Isometrics for PTC Creo¬ģ Piping verwendet 3D-Rohrleitungsdaten aus Creo und erstellt daraus automatisch unma√üst√§bliche Rohrleitungsisometrien inklusive der dazugeh√∂rigen Bema√üungen, Notizen und St√ľcklisten. "Unma√üst√§blichkeit ist entscheidend," so Mark Simpson, Product Line Manager bei CAD Schroer, "denn so k√∂nnen wir Rohrleitungsstr√§nge jeder Gr√∂√üe, L√§nge und Komplexit√§t auf einem Blatt darstellen. In einer normalen Zeichnung oder einem 3D-Modell ist das nicht m√∂glich."

Unterst√ľtzung von Creo 4.0

Ab Version 2.3 unterst√ľtzt M4 ISO Isometrics for PTC Creo¬ģ Piping die neueste Creo Version 4.0. Damit Anwender der Isometrie-Software den gr√∂√üten Nutzen aus den neuesten Technologien von Creo 4.0 und M4 ISO ziehen k√∂nnen.

Benennung anhand Baugruppen- oder Rohrleitungsnamen

Die Version 2.3 von M4 ISO unterst√ľtzt noch mehr M√∂glichkeiten zur Benennung von Rohrleitungsisometrien. Dabei kann durch eine Variable festgelegt werden, ob der Isometrie-Name z.B. aus der Baugruppe oder dem Rohrleitungsnamen abgeleitet werden soll. Damit k√∂nnen Kunden die einzelnen Rohrleitungsisometrien z.B. in Windchill PDMLink noch einfacher den einzelnen Teilen, Baugruppen oder Zeichnungen zuordnen.

Hinzuf√ľgen von Schnittzugaben f√ľr Rohrleitungen

Ab der Version 2.3 k√∂nnen in M4 ISO Rohrleitungen mit einer Schnittzugabe versehen werden, die beispielsweise bei Schwei√üarbeiten vor Ort oder f√ľr das Biegen einer Rohrleitung ben√∂tigt werden. Die Schnittzugabe kann positiv oder negativ definiert werden. Diese Angaben haben eine Auswirkung auf die St√ľckliste, die Schnittliste und die Biegetabelle, jedoch bleiben in der Isometrie weiterhin die aus dem Modell abgeleiteten Ma√üe erhalten.

> > Kostenlose Testversion der Isometrie-Software

√úber CAD Schroer:

CAD Schroer ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Engineering-L√∂sungen. Seit √ľber 30 Jahren betreut CAD Schroer Kunden aus den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobil- und Zulieferindustrie sowie die √∂ffentlichen Versorgungsunternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft. Mit mehreren Au√üenstellen und Tochterunternehmen in Europa und in den USA pr√§sentiert sich das Unternehmen heute st√§rker und zeitgem√§√üer denn je.

Die Produktpalette von CAD Schroer umfasst L√∂sungen aus dem Bereich Konstruktion, Anlagenbau, Fabrikplanung und Datenmanagement. Unternehmen in 39 L√§ndern vertrauen auf MEDUSA¬ģ, MPDS‚ĄĘ, STHENO/PRO¬ģ, M4 ISO und M4 P&ID FX, um sich effizient und flexibel in einer integrierten Konstruktionsumgebung zwischen allen Phasen der Produkt- oder Anlagenentwicklung zu bewegen. Dar√ľber hinaus werden Kunden durch Serviceleistungen wie Consulting, Schulung, Wartung und technischen Support bei der Erreichung ihrer Ziele unterst√ľtzt. Dies und eine individuelle Kundenpflege sorgen f√ľr h√∂here Wettbewerbsf√§higkeit, geringere Kosten und f√ľr bessere Qualit√§t.

CAD Schroer ist zus√§tzlich ein autorisierter PTC-Partner in den Bereichen Entwicklung, Schulung, Service und Vertrieb. Durch seine kompetenten und erfahrenen Mitarbeiter bietet der Software-Entwickler einen hohen Mehrwert f√ľr die komplette Bandbreite an L√∂sungen und Dienstleistungen im PTC-Produktumfeld.

Quelle: CAD Schroer

Professionelle R&I-Software

"Diese R&I-Software wurde insbesondere f√ľr kleinere Engineering-Abteilungen und freiberufliche Ingenieure konzipiert, denen die flexible jedoch kontrollierte und normgerechte Erstellung hochqualitativer R&I-Diagramme wichtig ist. M4 P&ID FX ist eine preisg√ľnstige Standalone-L√∂sung," so Mark Simpson, Product Line Manager bei CAD Schroer.

Neue Version im Zeichen der Produktivität

Die Neuerungen in dieser Version zielen auf die Produktivit√§t und sorgen f√ľr eine noch einfachere und schnellere Erstellung der Flie√übilder. Daf√ľr sorgen die Optimierung mehrerer Werkzeuge und die kundenorientierten Verbesserungen der Software. Besonders viel Wert wurde dabei auf das Feedback der CAD Schroer Kunden gelegt, die sich in den vielen umgesetzten Produktivit√§tsverbesserungen wiederspiegeln.

Konfigurierbare R&I-Symbolkataloge

Die R&I-Software beinhaltet verschiedene Symbolkataloge, die die Erstellung von R&I-Diagrammen nach DIN EN ISO, ANSI und ISA unterst√ľtzen. Individuelle Symbole k√∂nnen hinzugef√ľgt oder bestehende angepasst werden. Komplette Symbolbibliotheken k√∂nnen individuell erstellt oder projektspezifisch angepasst werden.

St√ľcklisten jederzeit abrufbar

Im Gegensatz zu anderen R&I-Systemen k√∂nnen die Informationen innerhalb eines M4 P&ID FX Diagrammes in jeder beliebigen Planungsphase in konfigurierbaren St√ľcklisten ausgegeben werden. Bei Verwendung von mehreren R&I-Schemata in einem Projekt k√∂nnen auch St√ľcklisten √ľber alle Zeichnungen erzeugt werden.

2D CAD Funktionalität & DXF/DWG-Schnittstelle

Zur Erstellung von R&I-Symbolen bietet M4 P&ID FX eine umfangreiche Palette an 2D-Zeichnungswerkzeugen. Die konfigurierbare DXF/DWG-Schnittstelle gewährleistet den einfachen Datenaustausch mit Kunden und Lieferanten.

"Wir laden alle Anwender herzlich ein, sich unser M4 P&ID FX Demo Video anzuschauen und eine kostenlose Testversion herunterzuladen. Mit dem Software-Download erhalten unsere Interessenten ausf√ľhrliche Video-Tutorials und eine umfassende Dokumentation," so Mark Simpson.

√úbersicht aller Neuerungen der R&I-Software M4 P&ID FX:
http://www.cad-schroer.de/produkte/m4-pid-fx/neu-in-m4.html

R&I-Software M4 P&ID FX Testversion:
http://www.cad-schroer.de/produkte/m4-pid-fx/kostenlose-testversion.html

√úber CAD Schroer:

CAD Schroer ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Engineering-L√∂sungen. Seit √ľber 30 Jahren betreut CAD Schroer Kunden aus den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobil- und Zulieferindustrie sowie die √∂ffentlichen Versorgungsunternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft. Mit mehreren Au√üenstellen und Tochterunternehmen in Europa und in den USA pr√§sentiert sich das Unternehmen heute st√§rker und zeitgem√§√üer denn je.

Die Produktpalette von CAD Schroer umfasst L√∂sungen aus dem Bereich Konstruktion, Anlagenbau, Fabrikplanung und Datenmanagement. Unternehmen in 39 L√§ndern vertrauen auf MEDUSA¬ģ, MPDS‚ĄĘ, STHENO/PRO¬ģ, M4 ISO und M4 P&ID FX, um sich effizient und flexibel in einer integrierten Konstruktionsumgebung zwischen allen Phasen der Produkt- oder Anlagenentwicklung zu bewegen. Dar√ľber hinaus werden Kunden durch Serviceleistungen wie Consulting, Schulung, Wartung und technischen Support bei der Erreichung ihrer Ziele unterst√ľtzt. Dies und eine individuelle Kundenpflege sorgen f√ľr h√∂here Wettbewerbsf√§higkeit, geringere Kosten und f√ľr bessere Qualit√§t.

CAD Schroer ist zus√§tzlich ein autorisierter PTC-Partner in den Bereichen Entwicklung, Schulung, Service und Vertrieb. Durch seine kompetenten und erfahrenen Mitarbeiter bietet der Software-Entwickler einen hohen Mehrwert f√ľr die komplette Bandbreite an L√∂sungen und Dienstleistungen im PTC-Produktumfeld.

Quelle: CAD Schroer

HiCAD √ľberzeugt mit Neuheiten im Bauwesen

Die Neu- und Weiterentwicklungen im Stahl- und Metallbau f√ľr das Service Pack 2 der Version HiCAD 2017 stehen dabei im Vordergrund der Messepr√§sentation. Dazu geh√∂ren unter anderem die neuen und erweiterten Bema√üungsregeln f√ľr Profile in den Schnittansichten der Fertigungszeichnung, die Unterst√ľtzung von Holzanschl√ľssen sowie die verbesserte Pfosten-Aufteilung im Gel√§nderkonfigurator. Analog zu Kantblechen lassen sich nun auch f√ľr Stahlbleche schnell und komfortabel Nockenverbindungen einbauen. In der Dokument- und Zeichnungsverwaltung (Verwaltung + BIM) wird die neue Funktion Kundenzeichnung erweitert. HiCAD-Anwender haben dabei die M√∂glichkeit, verschiedene Genehmigungszeichnungen zu erstellen und zu verwalten. Dies k√∂nnen beispielsweise Bauherren- oder Architektenpl√§ne sein.

Erweiterte Produktpalette

Mit dem neuen Modul Elementverlegung lassen sich individuell parametrisierte Elemente als Verlege- oder Einsatzelemente verwenden und entlang eines Rasters verlegen. Mit dem Service Pack 2 von HiCAD können nun auch nicht-rechteckige Elemente verlegt werden.

Wird zus√§tzlich das neue Normalienpaket ALUCOBOND¬ģ Kassetten eingesetzt, dann haben Anwender Zugriff auf eine Vielzahl von dreidimensionalen Varianten f√ľr ALUCOBOND¬ģ-spezifische Kassetten und eine breitgef√§cherte Auswahl an ALUCOBOND¬ģ-Halbzeugen mit entsprechenden Oberfl√§chen- und Farbvarianten. Auch hier werden mit dem Service Pack 2 der Version HiCAD 2017 zahlreiche Neu- und Weiterentwicklungen pr√§sentiert.

√úber die ISD Group:

Die ISD Group ist einer der f√ľhrenden Anbieter innovativer und hochintegrierter CAD- und PDM-L√∂sungen. Die Produkte HiCAD, HELiOS und HELiCON stehen f√ľr leistungsstarke Funktionen, innovative Tools zur Automatisierung und einzigartige Flexibilit√§t f√ľr den Anwender. HiCAD ist ein modernes 2D/3D-CAD-System mit spezialisierten Branchenl√∂sungen f√ľr den Maschinen-, Anlagen-, Stahl- und Metallbau sowie f√ľr die Blechbearbeitung. Die PDM-L√∂sung HELiOS ist der zentrale Wissensspeicher zur Erfassung, Verwaltung und Verteilung von Dokumenten und Informationen. HELiCON schlie√ülich erm√∂glicht die einfache Erstellung individueller Produktkonfiguratoren. Mit 40 Jahren Erfahrung im Engineering-Umfeld ist die ISD Group ein kompetenter und zuverl√§ssiger Partner, von der Produktentwicklung √ľber die Beratung bis hin zum After-Sales-Service.

Quelle: Olivera Herzing | ISD Group

Mit der Version 6.2 bekommt die Anlagenbau- und Fabrikplanungssoftware MPDS4 viele neue Produktivitätsverbesserungen und Funktionen spendiert.

Einfach und besser in der Planung

Einfacheres Handling durch die Verbesserung einzelner Funktionen und eine noch bessere Planung durch den Ausbau von Katalogen standen mit im Vordergrund der Version 6.2. Mit der neuen Version werden mehrere neue Kataloge f√ľr den Rohrleitungsbau ausgeliefert. Katalogkomponenten k√∂nnen vor der Platzierung individuell angepasst und Rohrleitungen mit Schnittzugaben versehen werden. Durch die Optimierung der 2D-Zeichnungsableitung und der St√ľcklistenausgabe k√∂nnen Dokumente f√ľr die Baustelle und die Dokumentation jetzt noch schneller und einfacher erstellt und aktualisiert werden.

Mehr Integration mit einem Plus an Performance

Ein weiterer Schwerpunkt der MPDS4 Version 6.2 liegt auf der durchgängigen Integration der Software mit Drittsystemen. In diesem Zusammenhang wurden die 3D-Schnittstellen optimiert. Dabei legte man besonderen Wert auf die Handhabbarkeit und die Vereinfachungsmöglichkeiten von besonders großen 3D-Modellen. Auch die Weitergabe der 3D-Daten an Kunden ist mit Version 6.2 besonders einfach, daher wurde MPDS4 um einen 3D-PDF Export erweitert. Zusätzlich erhielt der Viewer MPDS4 REVIEW ein Update mit mehr Viewing-Funktionalität.

Praxisnah und ausgerichtet am Kunden

Neben den vielen Neuerungen beinhaltet die neue Version von MPDS4 √ľber 250 kundenorientierter Produktivit√§tsverbesserungen. "Bei dieser Version haben wir uns sehr stark an dem Feedback unserer Kunden orientiert", so Mark Simpson, Product Line Manager bei CAD Schroer. "Die Verbesserungen orientieren sich dadurch sehr stark an der Praxis und dienen alle der Produktivit√§tssteigerung."

MPDS4 selber erleben

Die Anlagenbau- und Fabrikplanungssoftware MPDS4 kann einfach √ľber die CAD Schroer Website heruntergeladen und 30 Tage lang kostenlos getestet werden. F√ľr den einfachen Einstieg stehen Video-Tutorials zur Verf√ľgung und f√ľr interessierte Unternehmen bietet CAD Schroer kostenlose Begleitung in der Testphase an.

Die neuen Funktionen in der Anlagenbau-Software MPDS4:

www.cad-schroer.de/produkte/mpds4/neu-in-mpds4.html

Kostenlose Testversion von MPDS4:

www.cad-schroer.de/produkte/mpds4/kostenlose-testversion.html

√úber CAD Schroer:

CAD Schroer ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Engineering-L√∂sungen. Seit √ľber 30 Jahren betreut CAD Schroer Kunden aus den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobil- und Zulieferindustrie sowie die √∂ffentlichen Versorgungsunternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft. Mit mehreren Au√üenstellen und Tochterunternehmen in Europa und in den USA pr√§sentiert sich das Unternehmen heute st√§rker und zeitgem√§√üer denn je.

Die Produktpalette von CAD Schroer umfasst L√∂sungen aus dem Bereich Konstruktion, Anlagenbau, Fabrikplanung und Datenmanagement. Unternehmen in 39 L√§ndern vertrauen auf MEDUSA¬ģ, MPDS‚ĄĘ, STHENO/PRO¬ģ, M4 ISO und M4 P&ID FX, um sich effizient und flexibel in einer integrierten Konstruktionsumgebung zwischen allen Phasen der Produkt- oder Anlagenentwicklung zu bewegen. Dar√ľber hinaus werden Kunden durch Serviceleistungen wie Consulting, Schulung, Wartung und technischen Support bei der Erreichung ihrer Ziele unterst√ľtzt. Dies und eine individuelle Kundenpflege sorgen f√ľr h√∂here Wettbewerbsf√§higkeit, geringere Kosten und f√ľr bessere Qualit√§t.

CAD Schroer ist zus√§tzlich ein autorisierter PTC-Partner in den Bereichen Entwicklung, Schulung, Service und Vertrieb. Durch seine kompetenten und erfahrenen Mitarbeiter bietet der Software-Entwickler einen hohen Mehrwert f√ľr die komplette Bandbreite an L√∂sungen und Dienstleistungen im PTC-Produktumfeld.

Quelle: CAD Schroer

Den Start der erfolgreichen Unternehmensgeschichte der ISD Software und Systeme GmbH markiert die Gr√ľndung im Jahr 1977 durch G√ľnter Flassig und Ernst-Otto Georg. Als Ingenieursgesellschaft f√ľr Statik und Dynamik im Anlagen- und Maschinenbau" machte sich die ISD zun√§chst einen Namen als Engineering-Unternehmen im Anlagenbau mit dem Schwerpunkt Kerntechnik. Doch schon in den 80er Jahren konzentrierte man sich auf die Entwicklung von CAD- und sp√§ter auch PDM/PLM-Software.

Weltweit Maßstäbe setzen

Es wurde eine Erfolgsgeschichte. 1985 brachten die Dortmunder die erste Version von HiCAD auf den Markt, ein 2D-CAD-System. 1986 wurden bereits erste PDM-Funktionen in HiCAD integriert: der Startschuss f√ľr HELiOS. In den folgenden Jahren wurde unter anderem die Makro- und Variantentechnik ausgebaut und die 3D-Kernentwicklung vorangetrieben. In den 90er Jahren begann dann die Spezialisierung f√ľr die einzelnen Branchen: Maschinenbau, Stahl- und Metallbau, Anlagenbau und Blechbearbeitung. Mit diesem Schritt setzte die ISD Software und Systeme GmbH Ma√üst√§be im Engineering-Bereich. Als erstes Softwareunternehmen weltweit realisierte das Dortmunder Unternehmen die 2D/3D-Durchg√§ngigkeit sowie das branchen√ľbergreifende Arbeiten in einem CAD-System: HiCAD.

Das Herzst√ľck: Die Entwicklung

Die ISD-Systeml√∂sungen basieren auf dem vom Unternehmen selbst entwickelten ESM-Kern (European Solid Modeller). Dies sorgt f√ľr absolute Unabh√§ngigkeit und √§u√üerste Flexibilit√§t, wenn es darum geht, aktuelle Marktentwicklungen und Kundenanforderungen schnell aufzugreifen und umzusetzen. "Durch den kontinuierlichen Ausbau unserer Entwicklungsabteilung in den letzten Jahren, konnten wir innovative Impulse f√ľr unsere Softwarel√∂sungen liefern. Die N√§he zur TU Dortmund garantiert uns auch f√ľr die Zukunft hochqualifizierten Nachwuchs", erkl√§rt Dr. Markus Grunwald, Gesch√§ftsf√ľhrer der Technik und Entwicklung. Die stetige personelle und wirtschaftliche Weiterentwicklung, verbunden mit einer fortschrittlichen Ausrichtung des Produktmanagements ist die Grundlage des Unternehmenserfolgs. "Dar√ľber hinaus sind wir uns der Verantwortung gegen√ľber unseren Mitarbeitern bewusst und streben eine langj√§hrige Mitarbeiterbindung an. Das garantiert uns als Unternehmen anhaltend hohes Know How und somit auch eine schnelle Umsetzung neuer Kundenw√ľnsche", so Dr. Markus Grunwald zusammenfassend.

Die N√§he zum Kunden als Schl√ľssel zum Erfolg

Den engen Kontakt zum Markt betreibt die ISD konsequent auf allen Ebenen. Ganz bewusst h√§lt man √ľber die Software-Entwicklung hinaus auch bei Vertrieb, Service, Consulting und Schulung die F√§den selbst in der Hand. "Das macht uns zu einem zuverl√§ssigen Partner √ľber den gesamten Produktlebenszyklus hinweg", so Michael Strucker, Gesch√§ftsf√ľhrer des Gesamtvertriebs der ISD. "Kunden w√§hlen die ISD, weil Sie viel Wert auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit legen, die kurzen und direkten Wege sch√§tzen und die L√∂sungen der ISD weiter mitentwickeln k√∂nnen", erkl√§rt Michael Strucker weiter. "Somit ergibt sich ein perfekter Austausch zwischen unseren Anwendern und der ISD." Die N√§he zum Kunden spiegelt sich auch in der Expansion wider. Mit starken Wurzeln in Deutschland und erfolgreichen Tochtergesellschaften in den Niederlanden, √Ėsterreich und der Schweiz pr√§sentiert sich die ISD am Markt stark aufgestellt.

Jung in die Zukunft

Die ISD Gesch√§ftsf√ľhrung setzt sich zusammen aus Gr√ľnder und Vorstandsvorsitzender der Gesch√§ftsf√ľhrung G√ľnter Flassig, Gesch√§ftsf√ľhrer der Technik und Entwicklung Dr. Markus Grunwald sowie Gesch√§ftsf√ľhrer des Gesamtvertriebes Michael Strucker. Die Bereiche Personal und Finanzen stehen unter der Leitung von Turid Gieseler. Den Fokus legt die junge Gesch√§ftsf√ľhrung gemeinsam mit den Mitarbeitern der ISD daran, die richtigen Antworten auf die Fragen der Zukunft zu entwickeln. "Wir sind noch immer ein junges und entwicklungsf√§higes Unternehmen. Wir m√∂chten noch gr√∂√üer und erfolgreicher werden und unsere "Marktpr√§senz stetig ausbauen", so G√ľnter Flassig, Gr√ľnder und Inhaber der ISD. Dadurch entstehen neue Produkte, L√∂sungen und Services, die den Anwendern das Leben t√§glich ein St√ľck einfacher machen.

In 40 Jahren Unternehmensgeschichte setzte die ISD Software und Systeme GmbH immer wieder Meilensteine. Auch f√ľr die Zukunft zeigt sich das Dortmunder Unternehmen personell, technisch und wirtschaftlich gut aufgestellt und ist bereit f√ľr neue Herausforderungen.

√úber die ISD Group:

Die ISD Group ist einer der f√ľhrenden Anbieter innovativer und hochintegrierter CAD- und PDM-L√∂sungen. Die Produkte HiCAD, HELiOS und HELiCON stehen f√ľr leistungsstarke Funktionen, innovative Tools zur Automatisierung und einzigartige Flexibilit√§t f√ľr den Anwender. HiCAD ist ein modernes 2D/3D-CAD-System mit spezialisierten Branchenl√∂sungen f√ľr den Maschinen-, Anlagen-, Stahl- und Metallbau sowie f√ľr die Blechbearbeitung. Die PDM-L√∂sung HELiOS ist der zentrale Wissensspeicher zur Erfassung, Verwaltung und Verteilung von Dokumenten und Informationen. HELiCON schlie√ülich erm√∂glicht die einfache Erstellung individueller Produktkonfiguratoren. Mit 40 Jahren Erfahrung im Engineering-Umfeld ist die ISD Group ein kompetenter und zuverl√§ssiger Partner, von der Produktentwicklung √ľber die Beratung bis hin zum After-Sales-Service.

Quelle: Olivera Herzing | ISD Group

HELiOS Desktop

Mit dem Filter f√ľr Bauteilverwendungslisten lassen sich die Ergebnislisten zur Auflistung der Verwendung eines Bauteils oder einer Baugruppe durch benutzerdefinierbare Filter noch weiter einschr√§nken. Relevante Verbauungen lassen sich so schneller finden. Dar√ľber hinaus k√∂nnen abgelehnte Notizdokumente zu einem sp√§teren Zeitpunkt einfach per Mausklick wieder hergestellt werden, z.B. um diese als Basis f√ľr weitere Notizen zu verwenden.

HELiOS Spooler

Im HELiOS PrintClient k√∂nnen abgeschickte Druckauftr√§ge nun so konfiguriert werden, dass diese nicht automatisch entfernt werden. So kann ein Druckauftrag einfach erneut abgesendet werden. Zus√§tzlich lassen sich mehrere Druckauftr√§ge geb√ľndelt absenden. Dies stellt sicher, dass die sukzessive Abarbeitung der Auftr√§ge nicht durch andere Auftr√§ge unterbrochen wird. Ab HiCAD Version 2017 SP 1 ist nun auch die Konvertierung von CAD-Bauteilen in das NCW-Format √ľber den HELiOS Spooler m√∂glich.

Multi-CAD Integration mit verbesserter Benutzerf√ľhrung

Auch die Benutzerfreundlichkeit der Multi-CAD-Integrationen von HELiOS konnte erneut verbessert werden. Dazu geh√∂rt die √úberarbeitung des Look & Feel der HELiOS-Men√ľs in den Ribbonleisten von AutoCAD, Inventor und SOLIDWORKS ebenso wie die Performance des andockbaren Arbeitsbereich-Fensters.

Die Ableitung √ľber die CAD-Struktur ist grundlegend √ľberarbeitet worden. Das neue Look & Feel stellt verkn√ľpfte Zeichnungen in der Struktur zum Ableiten dar. Zudem k√∂nnen die neuen Artikelnummern ausgehend von der √ľbergeordneten Baugruppe generiert und auch manuell ge√§ndert werden, bevor die Ableitung angesto√üen wird. S√§mtliche Attribute k√∂nnen neben dem Strukturbaum zur Information eingeblendet werden. Auch gemeinsam verwendete Skeletons (abh√§ngige Bauteile) werden bei der Ableitung ber√ľcksichtigt.

Extern eingef√ľgte Dokumente wie z. B. Excel-Dateien zur Steuerung des Inventor-Modells werden jetzt von der Kopplung mit ber√ľcksichtigt. So √∂ffnet sich beim Einf√ľgen die Dokumentsuche von HELiOS und beim Laden bzw. Export der verkn√ľpften Inventor-Dokumente wird das ebenfalls ben√∂tigte externe Dokument automatisch von HELiOS bereitgestellt.

Die AutoCAD-Integration lässt sich jetzt so konfigurieren, dass geöffnete Dokumente automatisch in Bearbeitung gesetzt werden. Ein nicht zur Bearbeitung geöffnetes Dokument lässt sich zudem auch nachträglich, ohne erneutes Laden vom Server, in Bearbeitung setzen.

Neben der Unterst√ľtzung von AutoCAD 2018 und Inventor 2018, konnte im vergangenen April die Zertifizierung von HELiOS f√ľr Inventor 2018 erfolgreich abgeschlossen werden.

√úber die ISD Group:

Die ISD Group ist einer der f√ľhrenden Anbieter innovativer und hochintegrierter CAD- und PDM-L√∂sungen. Die Produkte HiCAD, HELiOS und HELiCON stehen f√ľr leistungsstarke Funktionen, innovative Tools zur Automatisierung und einzigartige Flexibilit√§t f√ľr den Anwender. HiCAD ist ein modernes 2D/3D-CAD-System mit spezialisierten Branchenl√∂sungen f√ľr den Maschinen-, Anlagen-, Stahl- und Metallbau sowie f√ľr die Blechbearbeitung. Die PDM-L√∂sung HELiOS ist der zentrale Wissensspeicher zur Erfassung, Verwaltung und Verteilung von Dokumenten und Informationen. HELiCON schlie√ülich erm√∂glicht die einfache Erstellung individueller Produktkonfiguratoren. Mit 40 Jahren Erfahrung im Engineering-Umfeld ist die ISD Group ein kompetenter und zuverl√§ssiger Partner, von der Produktentwicklung √ľber die Beratung bis hin zum After-Sales-Service.

Quelle: Olivera Herzing | ISD Group

UMEK ist ein kooperatives Forschungsprojekt zur Verbesserung von Engineering-Prozessen im Kraftwerks- und Anlagenbau.

UMEK schafft eine einheitliche Planungs-Lösung

Ziel des Forschungsprojektes ist die Verbindung der aktuell bestehenden Wissens- und L√∂sungsinseln. Diese bestehen sowohl f√ľr die Anlagen-, als auch f√ľr die Prozessmodellierung der unterschiedlichsten Gewerke, wie Rohrleitungsbau oder Geb√§udeplanung. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der informationstechnischen Verkn√ľpfung einzelner Engineering-Prozesse. Vor allem zwischen Basic Engineering, Detailengineering, Fertigung und Montage sollen Methoden entwickelt werden, die wissensbasierte und kooperative Planungsprozesse unterst√ľtzen.

Aufbau eines digitalen Kraftwerkes

UMEK beinhaltet auch anwendungsorientierte Forschungsarbeiten, mit denen die einzelnen erarbeiteten Konzepte an einzelnen Problembereichen validiert und verifiziert werden k√∂nnen. Hierf√ľr wird mit Hilfe der Anlagenbausoftware MPDS4 auszugsweise ein digitales Kraftwerk aufgebaut. Damit entsteht ein digitales Modell, an dem die Informationstechniken eines wissensbasierten Daten- und Prozessmanagements entwickelt und erprobt werden k√∂nnen. Zus√§tzlich werden Datenbankkonzepte erarbeitet, die einen simultanen Datenzugriff f√ľr alle Projektbeteiligten erm√∂glichen.

Starkes Projektteam aus Forschung und Wirtschaft

Das vom Bundesministerium f√ľr Wirtschaft und Energie (BMWi) gef√∂rderte Forschungsprojekt wurde von dem Verein Rhein Ruhr Power e.V. (RRP) ins Leben gerufen. Bestehend aus f√ľhrenden Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus dem Bereich Kraftwerkstechnik, hat sich der Verein zum Ziel gesetzt, das "Kraftwerk der Zukunft" zu einem international marktpr√§genden Produkt zu entwickeln.

Im Rahmen von Forschungsprojekten schlie√üen sich mehrere Vereinsmitglieder zusammen, um die Flexibilit√§t, Effizienz und Umweltvertr√§glichkeit von Kraftwerken zu steigern. F√ľr UMEK hat sich dabei das Institut f√ľr Produkt Engineering von der Universit√§t Duisburg-Essen mit den Wirtschaftsunternehmen CAD Schroer GmbH, Taprogge GmbH und keytech Software GmbH zu einem starken Projektteam zusammengeschlossen. Zus√§tzlich wird das Team durch das Know-How von weiteren Partnern aus der Branche unterst√ľtzt.

Das Projekt ist bereits seit einiger Zeit in Bearbeitung, so dass die ersten Ergebnisse vorliegen. Diese werden vom Projektteam im Rahmen von Vorträgen auf Branchen-Treffen und -Veranstaltungen den Teilnehmern vorgestellt und mit ihnen diskutiert.

Mehr √ľber das Forschungsprojekt erfahren >>

√úber CAD Schroer:

CAD Schroer ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Engineering-L√∂sungen. Seit √ľber 30 Jahren betreut CAD Schroer Kunden aus den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobil- und Zulieferindustrie sowie die √∂ffentlichen Versorgungsunternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft. Mit mehreren Au√üenstellen und Tochterunternehmen in Europa und in den USA pr√§sentiert sich das Unternehmen heute st√§rker und zeitgem√§√üer denn je.

Die Produktpalette von CAD Schroer umfasst L√∂sungen aus dem Bereich Konstruktion, Anlagenbau, Fabrikplanung und Datenmanagement. Unternehmen in 39 L√§ndern vertrauen auf MEDUSA¬ģ, MPDS‚ĄĘ, STHENO/PRO¬ģ, M4 ISO und M4 P&ID FX, um sich effizient und flexibel in einer integrierten Konstruktionsumgebung zwischen allen Phasen der Produkt- oder Anlagenentwicklung zu bewegen. Dar√ľber hinaus werden Kunden durch Serviceleistungen wie Consulting, Schulung, Wartung und technischen Support bei der Erreichung ihrer Ziele unterst√ľtzt. Dies und eine individuelle Kundenpflege sorgen f√ľr h√∂here Wettbewerbsf√§higkeit, geringere Kosten und f√ľr bessere Qualit√§t.

CAD Schroer ist zus√§tzlich ein autorisierter PTC-Partner in den Bereichen Entwicklung, Schulung, Service und Vertrieb. Durch seine kompetenten und erfahrenen Mitarbeiter bietet der Software-Entwickler einen hohen Mehrwert f√ľr die komplette Bandbreite an L√∂sungen und Dienstleistungen im PTC-Produktumfeld.

Quelle: CAD Schroer

Die bekannten Risiken der 2D-Planung

Die reine 2D-Aufstellungsplanung gilt bisher als der einfachere und schnellere Weg. Die Einschr√§nkung auf nur zwei Dimensionen birgt jedoch viele Risiken, derer sich die meisten Planer auch bewusst sind. Kollisionen werden wegen der fehlenden H√∂hen oft erst w√§hrend der Umsetzung erkannt. Die √Ąnderungskosten sind in dieser Phase sehr hoch und ein Stillstand wirkt sich auf die komplette Projektdauer aus.

Die Planung lässt sich auch auf Basis eines 2D-Layouts schwer im eigenen Team und mit den Lieferanten kommunizieren. Missverständnisse können schnell entstehen, sodass sich wiederum Fehler in die Planung einschleichen.

Vorteile von 2D, die keine mehr sind

Der 2D-Layoutplanung werden noch zu h√§ufig die Vorteile der Performance und der Geschwindigkeit zugesprochen. Der Performance-Vorteil gleicht sich jedoch mittlerweile durch die hohen Rechenleistungen und performante 3D-Systeme aus. Auch die Geschwindigkeit in der Planung ist kein Vorteil, schaut man sich die im Hintergrund anfallenden Aufgaben bei einem 2D-Layout an. Verschiedene Ansichten oder gar Schnitte m√ľssen manuell generiert werden. Das kostet unn√∂tige Zeit, denn in einem 3D-System werden diese komplett automatisch erstellt. Man arbeitet an nur einem 3D-Layout und kann alle Ansichten und Schnitte stets mit wenigen Handgriffen neu generieren.

Mit dem Umstieg auf eine 3D-Fabrikplanungssoftware nicht lange warten

Mit jedem Projekt und jeder Planung, die man weiterhin in 2D vornimmt steigt die Anzahl der Fehler. Dabei k√∂nnen durch die einfache Anschaffung eines 3D-Fabrikplanungssystems diese Fehler vermieden und damit enorme Kosten eingespart werden. Die Projektlaufzeiten verk√ľrzen sich und die Qualit√§t der Planung steigt. Alleine durch diese Faktoren rentieren sich bereits die Anschaffung einer Software und die Schulung des Personals. Selbst die Zeit, die das Personal f√ľr eine Schulung ben√∂tigt, wird in den ersten Projekten schnell wieder eingespielt, denn viele doppelte Arbeitsschritte, wie das Erstellen mehrerer Ansichten, fallen komplett weg. Es gilt also: Nicht lange warten, sondern jetzt auf eine 3D-L√∂sung wechseln.

Die drei Schritte f√ľr einen schnellen Einstieg in die 3D-Fabrikplanung

Der Einstieg in die 3D-Fabrikplanung muss nicht kompliziert sein, sondern kann mit drei einfachen Schritten vollzogen werden. Auch kann dies bereits im laufenden Projekt geschehen, so dass dieses bereits von den Vorteilen der 3D-Planung profitiert.

Schritt 1: Software-Recherche und Präsentation durch Anbieter

Eine schnelle Recherche nach 3D Fabrikplanungssoftware zeigt schnell, welche Anbieter in Frage kommen. Mit den meisten l√§sst sich kurzfristig ein Termin f√ľr einen Webcast vereinbaren, in dem man die Software im Detail vorgestellt bekommt. Dadurch bekommt man nicht nur einen Einblick, sondern kann auch direkt Fragen bez√ľglich eigener Projekte stellen. Einer der Anbieter einer Fabrikplanungssoftware ist die CAD Schroer GmbH. Mit MPDS4 bietet das Unternehmen ein umfangreiches Paket mit vielen Modulen f√ľr die 3D-Planung einer Fabrik.

√úbersicht √ľber MPDS4: http://www.cad-schroer.de/produkte/mpds4/fabrikplanung.html
Webcasttermin vereinbaren: http://www.cad-schroer.de/produkte/mpds4/informationen.html

Schritt 2: Tests der Software an den eigenen Projekten

Heutzutage machen es Ihnen die Softwareanbieter einfach eine Software zu testen. Diese kann meist von der Homepage des Anbieters heruntergeladen werden. In den n√§chsten 30 Tagen kann man dann die Software anhand von Video-Tutorials oder der mitgelieferten Dokumentation testen. Anbieter wie CAD Schroer unterst√ľtzen Unternehmen in der Testphase, indem sie diese online bei den ersten Schritten in der Software begleiten und mit Ihnen die ersten Projektschritte gehen.

MPDS4 Testversion und Testunterst√ľtzung: http://www.cad-schroer.de/produkte/mpds4/kostenlose-testversion.html

Schritt 3: Einf√ľhrung der Software mit projektbegleitenden Schulungen

Bei der Einf√ľhrung der Software stehen den Unternehmen meist unterschiedliche Lizenzmodelle zur Wahl. Die Software kann f√ľr die Projektdauer gemietet oder einfach gekauft werden. Dabei kann die Software entweder auf einem einzelnen Arbeitsplatz oder gar im Netzwerk genutzt werden, so dass mehrere Personen darauf Zugriff haben. Soll die Nutzung durch mehrere Benutzer erfolgen, dann lohnt sich auch ein Workshop oder eine Schulung, damit diese m√∂glichst schnell mit der Software produktiv werden k√∂nnen. CAD Schroer bietet in diesem Bereich sogar projektbegleitende Workshops an, die auf Basis des aktuellen Projektes durchgef√ľhrt werden.

Die richtige 3D-Fabrikplanungssoftware f√ľr den Start

Eine sehr gute L√∂sung zur 3D-Planung kompletter Fabriken oder Anlagen ist MPDS4. Damit lassen sich komplette Produktionsst√§tten gr√∂√üenunabh√§ngig erfassen und zu einem 3D-Layout verbinden. Das System verarbeitet jede Art an Bestandsdaten, unabh√§ngig davon, ob diese als Scans, 2D-Zeichnungen, 3D-Modelle oder Laserscans vorliegen. Vielseitige Schnittstellen sichern die hohe Integration in bestehende Systemlandschaften. Die gro√üe Flexibilit√§t und Anpassbarkeit des Systems l√§sst zus√§tzlich unternehmensspezifische L√∂sungen zu. Eine kostenlose Testversion steht online zur Verf√ľgung. Video-Tutorials und eine Online-Unterst√ľtzung durch erfahrene Trainer erleichtern den Start in die 3D-Fabrikplanung.

Software zur digitalen Abbildung der Fabrik: http://www.cad-schroer.de/produkte/mpds4/fabrikplanung.html

√úber CAD Schroer:

CAD Schroer ist ein global agierender Entwickler und Anbieter von Engineering-L√∂sungen. Seit √ľber 30 Jahren betreut CAD Schroer Kunden aus den Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus, der Automobil- und Zulieferindustrie sowie die √∂ffentlichen Versorgungsunternehmen der Energie- und Wasserwirtschaft. Mit mehreren Au√üenstellen und Tochterunternehmen in Europa und in den USA pr√§sentiert sich das Unternehmen heute st√§rker und zeitgem√§√üer denn je.

Die Produktpalette von CAD Schroer umfasst L√∂sungen aus dem Bereich Konstruktion, Anlagenbau, Fabrikplanung und Datenmanagement. Unternehmen in 39 L√§ndern vertrauen auf MEDUSA¬ģ, MPDS‚ĄĘ, STHENO/PRO¬ģ, M4 ISO und M4 P&ID FX, um sich effizient und flexibel in einer integrierten Konstruktionsumgebung zwischen allen Phasen der Produkt- oder Anlagenentwicklung zu bewegen. Dar√ľber hinaus werden Kunden durch Serviceleistungen wie Consulting, Schulung, Wartung und technischen Support bei der Erreichung ihrer Ziele unterst√ľtzt. Dies und eine individuelle Kundenpflege sorgen f√ľr h√∂here Wettbewerbsf√§higkeit, geringere Kosten und f√ľr bessere Qualit√§t.

CAD Schroer ist zus√§tzlich ein autorisierter PTC-Partner in den Bereichen Entwicklung, Schulung, Service und Vertrieb. Durch seine kompetenten und erfahrenen Mitarbeiter bietet der Software-Entwickler einen hohen Mehrwert f√ľr die komplette Bandbreite an L√∂sungen und Dienstleistungen im PTC-Produktumfeld.

Quelle: CAD Schroer

"Mit der Kopplung von HELiOS und BEOSYS hat sich der Durchsatz unserer Maschinen und Anlagen um 10-20 % erh√∂ht. In den letzten drei Jahren hatten unsere Produktionsanlagen nie Leerzeiten, wir mussten sogar viel mehr Teile zur Fremdfertigung herausgeben." Marc Steinhauer, Systemingenieur f√ľr die Bereiche ERP und Administration der Priess, Horstmann & Co. Maschinenbau GmbH & Co. KG.

Die Priess, Horstmann & Co. Maschinenbau GmbH & Co. KG setzt seit 1995 auf den Einsatz profitabler Software-L√∂sungen der ISD Group. 2010 wurden alle Hebel in Bewegung gesetzt, um diese an das ERP-System von BEOSYS zu koppeln ‚Äď mit deutlich messbarem Erfolg.

Seit 1970 produzieren mehr als 100 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Unternehmens aus Hille High-Tech-Maschinen f√ľr die anspruchsvolle M√∂belfertigung - ma√ügeschneiderte L√∂sungen f√ľr die Fronten-, Seiten- und Bodenbearbeitung, f√ľr die Korpusmontage und die Beschickungs- und Handlingstechnik ihrer Anlagen. "Da die M√∂belindustrie ihre Produkte in einer extrem hohen Variantenvielfalt herstellt, m√ľssen die Maschinen bei jedem Anwendungsfall anders konfiguriert werden, um Lagerhaltung und Kapitalbindungskosten so niedrig wie m√∂glich zu halten", begr√ľndet Sven Priess, der das Unternehmen seit 2014 mit seinem Bruder leitet, die Verwendung von HiCAD, dem durchg√§ngigen 2D/3D-CAD System der ISD Group.

Schneller und produktiver mit HiCAD

Sven Priess zieht eine positive Bilanz aus der Verwendung mit der modular aufgebauten Software: "In sechs Jahren haben wir mit HiCAD ca. 30.000 Teile erzeugt. Davor waren es in 15 Jahren etwa 15.000 Teile." Besonders wichtig f√ľr den Unternehmer ist die flexible √Ąnderung von Bauteilen, z.B. aus Flachstahl, Rundstahl und Aluplatten.

Sicherer und √ľbersichtlicher mit HELiOS

In jedem der von ihm verwendeten Bauteile soll erkennbar sein, welche Halbzeuge darin enthalten sind. "Durch den 'Personalausweis' f√ľr jedes Teil erh√§lt man eine bessere √úbersicht √ľber die Struktur der Maschinen und Baugruppen und kann schneller nachvollziehen, worin ein Teil verbaut worden ist."

Die PDM/PLM-L√∂sung HELiOS - ein weiteres Produkt der ISD Group - unterst√ľtzt den Anwender bei der Suche nach √§hnlichen oder identischen Teilen, die sonst wegen mangelnder Klassifizierung und Strukturierung erfolglos bleiben w√ľrde und h√§ufig eine zeit- und energieraubende Neukonstruktion erfordern. "Es ist ein gro√üer Vorteil, mit der Ableitungsfunktion von HELiOS aus vorhandenen Teilen neue zu erzeugen, mit geringem Aufwand nach einer geometrischen Ver√§nderung eine fast finale Fertigungszeichnung zu erhalten und dann mit der Austauschfunktion die abgeleiteten Teile schnell in die Baugruppen zu integrieren", so der Unternehmer. Neben der h√∂heren Produktivit√§t sch√ľtzt HELiOS auch vor ungewollten √Ąnderungen, indem der Konstrukteur grafisch dargestellte Arbeitsabl√§ufe - sogenannte Workflows - nach eigenen individuellen Anforderungen erstellen kann.

Erfolgreicher durch Kopplung von BEOSYS und HELiOS

"Vorher gab es nur Insell√∂sungen - wie ein auf DOS basierendes Datenbanksystem - in dem Artikel gepflegt wurden. St√ľcklisten wurden in Excel erstellt, worauf die Disposition aufbaute. Auftr√§ge, Adressverwaltung, Ausgangsrechnungserstellung, Lagerverwaltung, Personal-Zeiterfassung wurden separat gemanagt", so Marc Steinhauer, Systemingenieur bei Priess. Eine zentrale, datenbankbasierende Software, die den gesamten Produktlebenszyklus abbildet, sollte Arbeitsprozesse beschleunigen: das ERP-System von BEOSYS.

"Mit der Einf√ľhrung eines Teilestamms in 2010 und der Abschaffung von Zeichnungsnummern bekam jedes Einzelteil und jede Baugruppe eine Reihe von Klassifizierungsmerkmalen und Daten, die ein Wiedererkennen und Wiederverwenden erm√∂glichen", so der Informatiker. "Seit der Integration von HELiOS in die ERP-L√∂sung k√∂nnen Artikelstammdaten und St√ľcklisten √ľber Systeme, Abteilungen und Standorte hinweg synchron gehalten werden."

Gesch√§ftsf√ľhrer Sven Priess lobt die Professionalit√§t und Ergebnisorientierung der ISD hinsichtlich der ERP-Schnittstelle: "HELiOS l√§sst sich problemlos an die vorhandene IT-Struktur unseres Unternehmens integrieren. Dadurch lassen sich Informationen direkt an der Stelle verwalten, an der sie entstehen."

√úber die ISD Group:

Die ISD Group ist einer der f√ľhrenden Anbieter innovativer und hochintegrierter CAD- und PDM-L√∂sungen. Die Produkte HiCAD, HELiOS und HELiCON stehen f√ľr leistungsstarke Funktionen, innovative Tools zur Automatisierung und einzigartige Flexibilit√§t f√ľr den Anwender. HiCAD ist ein modernes 2D/3D-CAD-System mit spezialisierten Branchenl√∂sungen f√ľr den Maschinen-, Anlagen-, Stahl- und Metallbau sowie f√ľr die Blechbearbeitung. Die PDM-L√∂sung HELiOS ist der zentrale Wissensspeicher zur Erfassung, Verwaltung und Verteilung von Dokumenten und Informationen. HELiCON schlie√ülich erm√∂glicht die einfache Erstellung individueller Produktkonfiguratoren. Mit 40 Jahren Erfahrung im Engineering-Umfeld ist die ISD Group ein kompetenter und zuverl√§ssiger Partner, von der Produktentwicklung √ľber die Beratung bis hin zum After-Sales-Service.

Quelle: Olivera Herzing | ISD Group

Mit der neuen Version von HiCAD stehen nun auch die f√ľr eine Kopplung zu Lantek Expert ben√∂tigten Zuschnittparameter zur Verf√ľgung. Lantek Expert ist die Softwarel√∂sung f√ľr die automatische Abwicklung eines Blechteils in 3D. Dabei erkennt das System die verwendeten Blechelemente und f√ľhrt automatisch das Abwickeln mit der zugeordneten Dicke und dem entsprechenden Material aus. Um einen reibungslosen Datenaustausch zu gew√§hrleisten, muss der Zuschnitt nach Lantek-spezifischen Vorgaben aufgebaut sein. Zusammen mit der Geometrie des Teils werden alle Informationen per Knopfdruck f√ľr Lantek zur Verf√ľgung gestellt. Die Kopplung zwischen HiCAD und Lantek Expert erfolgt durch den Export des Zuschnitts als DXF-Datei.

√úber die ISD Group:

Die ISD Group ist einer der f√ľhrenden Anbieter innovativer und hochintegrierter CAD- und PDM-L√∂sungen. Die Produkte HiCAD, HELiOS und HELiCON stehen f√ľr leistungsstarke Funktionen, innovative Tools zur Automatisierung und einzigartige Flexibilit√§t f√ľr den Anwender. HiCAD ist ein modernes 2D/3D-CAD-System mit spezialisierten Branchenl√∂sungen f√ľr den Maschinen-, Anlagen-, Stahl- und Metallbau sowie f√ľr die Blechbearbeitung. Die PDM-L√∂sung HELiOS ist der zentrale Wissensspeicher zur Erfassung, Verwaltung und Verteilung von Dokumenten und Informationen. HELiCON schlie√ülich erm√∂glicht die einfache Erstellung individueller Produktkonfiguratoren. Mit 40 Jahren Erfahrung im Engineering-Umfeld ist die ISD Group ein kompetenter und zuverl√§ssiger Partner, von der Produktentwicklung √ľber die Beratung bis hin zum After-Sales-Service.

Quelle: Olivera Herzing | ISD Group

Industrie 4.0 beschäftigt Unternehmen jeder Größe. Mit dieser Methode schafft jedes Unternehmen den Einstieg und die Realisierung erster Projekte.

Der digitale Wandel des Unternehmens

Genauso wie die Gesellschaft, unterliegt jedes Unternehmen einem digitalen Wandel. Durch die fortschreitende Digitalisierung kommen immer mehr neue Technologien zum Einsatz. So sind zum Beispiel Cloud-Dienste oder der 3D-Druck oftmals schon Bestandteile von Produktionsabläufen. Die ersten Schritte in die Industrie 4.0 sind also bereits gegangen worden, nicht immer aber mit einer einheitlichen Strategie.

Die 4.0-Wege bewusst gehen

Um den digitalen Wandel bewusst in einem Unternehmen einzuleiten, ist eine einheitliche Vorgehensweise von zentraler Bedeutung. Diese beinhaltet nicht nur die Strategie zur Nutzung neuer Technologien. Der Weg in die Industrie 4.0 kann auch bedeuten, dass ein Unternehmen sich komplett neue Geschäftsfelder erschließt. Auch diese gilt es in einer Strategieentwicklung mit zu beachten und zu bewerten.

Neben dem eigenen Unternehmen ist aber auch wichtig, sich seine gesamte Lieferkette anzuschauen, denn die vierte industrielle Revolution basiert nicht nur auf der vertikalen Vernetzung, sondern auch auf der horizontalen. Daher beinhaltet eine ganzheitliche Strategie sowohl eine interne als auch eine externe Betrachtung.

Eine bew√§hrte Methode f√ľr den Einstieg in die Industrie 4.0

Aller Anfang muss nicht schwer sein. Bei der Suche nach dem ersten Pilotprojekt kann auf bew√§hrte Vorgehensweisen zur√ľckgegriffen werden. Mit wenigen Schritten schaffen Sie innerhalb Ihres Unternehmens zun√§chst die notwendige Wissensbasis zur digitalen Transformation, entwickeln gemeinsam in kleinen Teams Ideen f√ľr potenzielle Projekte und definieren daraus ihr erstes Pilotprojekt. Abschlie√üend erfolgt die Umsetzung, und selbstverst√§ndlich darf am Ende die Erfolgskontrolle nicht fehlen.

7 Schritte f√ľr den Einstieg in die Insdustrie 4.0 im Detail vorgestellt

Den Weg nicht alleine beschreiten

Industrie 4.0 ist ein sehr weitreichendes Thema. Sich in alles neu einarbeiten zu m√ľssen kostet sehr viel Zeit, die Mitarbeiter oft neben ihren t√§glichen Aufgaben nicht haben. Nutzen Sie f√ľr Ihr erstes Industrie 4.0-Projekt die Kompetenz von CAD Schroer. Das Unternehmen bereitet Ihre Mitarbeiter auf das erste Projekt vor und entwickelt gemeinsam mit Ihnen das erste Pilotprojekt. Damit beginnt die digitale Transformation Ihres Unternehmens.

Quelle: CAD Schroer

M√∂chtest du √ľber Neuerungen und aktuelle News aus der Welt von CAD und Konstruktion berichten, dann sende den verfassten Text an info(AT)FORUM-ANLAGENBAU.de. Die News k√∂nnen dann unter deinem Namen oder den Namen deiner Firma ver√∂ffentlicht werden.

Wichtig: Du bist f√ľr deinen Inhalt verantwortlich.